Montag, 13. Januar 2014

Letterboxbüchlein

Hallo zusammen!

Ich hatte ja versprochen, dass es jetzt bunt wird. Auch wenn es keine Karte geworden ist, sondern zwei Letterboxbüchlein. Letter..was? Genau. Seit ein paar Monaten frönen wir einem weiteren Hobby. Dem Geocaching. Ich bin von einer lieben Kollegin darauf gebracht worden, die so viel erzählt und geschwärmt hat. Das musste ich dann auch mal testen. Es geht dabei um die GPS-gesteuerte moderne Schnitzeljagd. Man sucht sich (nach der kostenlosen Registrierung) auf der Seite ein passendes Objekt raus, gibt die Koordinaten ins Handy oder GPS-Gerät ein und begibt sich auf die Suche. Wir streifen mittlerweile montags in der Mittagspause zu dritt los und suchen im Umkreis unserer Arbeit nach Dosen. In der Freizeit habe ich Mama dann auch angesteckt. Und wir zusammen dann wiederum meinen Bruder samt Freundin. So kam es, dass wir Heilig Abend nach dem Essen noch eine Runde mit der gesamten Familie samt Hund gedreht und eine Letterbox gesucht haben. Die sind nämlich besonders interessant, weil sie einen eigenen Stempel beinhalten. Normalerweise geht es bei den "Dosen" ja nur darum, sie zu finden, sich im Logbuch zu verewigen und dann wieder zu gehen. Bei den Letterboxen liegt jedes Mal ein individueller Stempel bei, der nicht mitgenommen werden darf, dafür kann man sich aber den Stempelabdruck mitnehmen. Tja und Bastlerfrau wäre nicht Bastlerfrau, wenn sie da nicht was aufhübschen könnte. Ich hatte schon vor einer Weile einen Stapel kleiner karierter Blöcke im Billigladen mitgenommen, die ich genau für diesen Zweck nutzen wollte. Und so sehen sie nach der Schönheitsprozedur aus:

Ich weiß, die Fotos sind wieder mies, aber die Lichtverhältnisse sind einfach nicht besonders gewesen, als wir die Bücher fertig hatten.



Ich habe erst nur für mich eins basteln wollen und direkt losgelegt. Wir hatten uns Anfang Dezember noch mit SU Designerpapier aus dem Onlineshop eingedeckt und dabei gefiel mir dieses farbenfrohe Papier besonders gut. Dazu dann das passende Cardstock in Wassermelone und viel mehr brauchte es da auch nicht. Als ich mit dem Basteln angefangen hab, wollte Mama sofort auch eins. Deswegen hab ich dann noch meinen Nicknamen mit auf das Büchlein geklebt. So ist eine Verwechslung ausgeschlossen  ;)



Zum Verschließen habe ich mich für zwei Knöpfe entschieden, die ich mal im Depot mitgenommen hatte. Die Knöpfe sind auf das Papier gestickt und danach der Faden zum Verschließen drangeknotet. Mama kam dann noch auf die Idee, ans Ende Perlen aufzufädeln und das fand ich besonders schick. So bamselt es zwar wie wild durch die Gegend, aber Schnick und Schnack müssen eben doch irgendwo sein!



Gut, die Verwechslungsgefahr war dann nicht mehr so groß, als Mama sich für blauen Cardstock entschieden hatte, das Designerpapier sollte aber ebenfalls verwendet werden.



Tja, wie mittlerweile ständig ärgert sich Mama, dass sie einen so winzig kurzen Namen gewählt hat ;) Mit ausgestanzten Buchstaben haben wir den nämlich auf die kleinen Büchlein beim besten Willen nicht hübsch aufgeklebt bekommen. Deswegen hat Mama sich ein Label ausgestanzt und den Nick so aufgeschrieben. 



Das ist übrigens der erste Stempel den wir gesammelt haben. Im Landkreisgebiet wurde in diesem Jahr ein Adventskalender ausgerichtet und direkt im Heimatort meiner Eltern wurde zum 14.12.2013 die Letterbox als Türchen versteckt. Eine wirklich schöne Sache und ein niedlicher Stempel. Der Abdruck ist zwar nicht perfekt, aber was will man schon erwarten, wenn man mitten im Wald steht!? :D



Ach ja, da war ja noch was. Ich habe mir auch einen kleinen Stempel gegönnt. Mama habe ich einen zu Weihnachten geschenkt, den werde ich bei nächster Gelegenheit auch mal zeigen. Und gleichzeitig habe ich mir meinen persönlichen Signaturstempel mitbestellt. So entfällt das Unterschreiben ;)



Habt einen guten Start in die Woche (ich liege grad vermutlich noch träumend im Bett)!

Liebste Grüße
Yvonne