Donnerstag, 21. November 2013

Taschentuchbox

Hallo zusammen!

Ich dachte mir, die Osterkarte kann noch ein wenig warten. Ich zeige Euch erstmal meine Taschentuchbox, die ich als Prototyp gewerkelt habe. Beim Stöbern nach neuen Ideen bin ich letztens beim Stempeleinmaleins auf die Anleitung zu der Taschentuchbox gestoßen. Allerdings für einen Würfel und nicht für diese längliche Box. Aber die Idee gefiel mir schon so gut, dass ichs einfach mal testen wollte. Auf der Arbeit steht immer so eine längliche Box, deswegen wurde sie kurzerhand ausgemessen und die Maße der Anleitung entsprechend abgewandelt. War eigentlich auch gar nicht weiter schwer, ich brauchte nur entsprechend langen Karton. Das war dann schon eher schwer ;) Aber bei unserem riesigen Vorrat an verschiedensten Papieren hab ich dann doch wenigstens genug Blau gefunden, dass ich die Kiste komplett mit Deckel ummanteln konnte.



Nach einigem Hin- und Her hab ich mich für diese Form für den Entnahmeschlitz entschieden. Längliche Formen sind irgendwie Mangelware oder zu breit oder zu klein. Sollte ja auch noch ein klitzekleines Bissel Deko sein, aber damit war ich dann ganz zufrieden.


Da ich mich für das zwar relativ schlichte, aber immerhin geblümte Designerpapier entschieden hatte, wollte ich keine üppige Deko haben. Bin ich sowieso nicht der Typ für. Finde das zwar teilweise schick, wenn ich das bei anderen Leuten auf den Karten sehe, aber selber habe ich da kein wirkliches Händchen für. Deswegen sinds bei mir nur die kleinen Windrädchen mit ner Glitzerklammer geworden. 



Die beiden Bordüren sind mit den Stanzkassetten von Creative Memories entstanden, die wir zum Glück noch erstanden haben, bevor sie sich aus Deutschland zurückgezogen haben. Zuerst hatte ich nur die hellblaue Bordüre angebracht, das sah mir dann aber etwas zu lahm aus. Ein Band rund um die Box war mir zu verschwenderisch (ja, ich bin geizig, wenns um Material geht!). Also geguckt, was noch passen könnte. Und die Herzen passten grad so von der Höhe. Also anderes rosa Papier gesucht und ausgestanzt. Schwupps war die Box auch schon fertig.




Die Kolleginnen waren erstaunt und dachten erst, das könnte man so kaufen. Nene, basteln ist doch viel schöner! Und deswegen wird es wohl demnächst noch weitere Boxen für das Nachbarbüro und ein paar andere Gelegenheiten geben. Allerdings nehme ich beim nächsten Mal doch lieber nen Würfel. Eigentlich wollte ich nämlich Stempelmotive colorieren und aufkleben, aber die waren alle zu hoch und das sah einfach nur dämlich aus. Auf den Würfel passen sie aber, deswegen wird das eins der nächsten Projekte.

Damit seid Ihr für heute entlassen und ich wünsche Euch noch einen tollen Tag!
Liebe Grüße

Yvonne